-------------------------------

-------------------------------

-------------

---------

Dienstag, 14. August 2012

Cupcakes in a jar - Kuchen im Glas so hübsch und lecker



Wer diese tolle Kuchen im Glas erfunden hat, dem bin ich echt dankbar denn mir macht es so großen Spaß mit den Kuchen und anderen Speisen im Glas herum zu experementieren. Ich finde, es schaut immer sehr lecker aus wenn man Kuchen und andere Spreisen auf diese Art anrichtet. Von daher werdet ihr vermutlich noch häufiger auf meinem Blog über Speisen im Glas lesen können.

Wir haben gestern spontanen Besuch bekommen und da dann alles ganz schnell gehen musste habe ich mir eine Methode ausgedacht wie ich in einem kleinen Einmachglas schnell und ohne großen Aufwand einen Kuchen machen kann. Ein Kuchen im Glas ganz ohne Backen.

Nun kommt ein ganzer Rutsch an Fotos. Ich hoffe Ihr habt so viel Geduld Euch diese anzuschauen.

Los gehts:









Möchtet Ihr ein Kuchen im Glas beispielsweise zu einem Picknick mitnehmen so ist das gar kein Problem. Bestreicht die Tortenbodenscheiben mit Eurer gewählten Sauce oder Marmelade, legt sie in das Glas und schließt dieses. Sobal das Picknick beginnt könnt Ihr die Gläser öffnen und diese beispielsweise mit Sprühsahne verzieren.
 









Sooooo jetzt habt ihr es endlich geschafft. Zumindest fast geschafft.:) Nun zu der Herstellung der Kuchen:


Ich hatte noch einige Tortenböden. Aus diesen habe ich mit einem Schnapsglas kleine Kreise ausgestochen. Ich habe die ausgestochenen Böden dann mit Sahne und Amarenasauce bestrichen und in das Einmachglas gelegt. Bei einigen habe ich anstatt der Amarenasauce Caramellsauce gewählt. Man kann auch die Sahne weglassen und zwischen den Böden nur eine Sauce oder Marmelade geben. Ein Fruchtpüree oder eine Buttercreme würde sich sicherlich auch gut eignen. Hier könnt Ihr experementieren und ganz nach Geschmack eure Kuchen Im Glas mit den unterschiedlichsten Zutaten versehen. Als Topping habe ich mal Coctailfrüchte und mal Sprühsahne gewählt. Außerdem hatte ich noch kleine Joghurts in denen sich kleine Zuckerherzchen zu Zugabe befanden. Diese habe ich dafür benutzt um das Sahnetopping etwas zu verschönern. Es können auch wunderbar Kekse oder Schokoladenstücke als Verzierung benutzt werde. Man gibt diese einfach vorsichtig seitlich in das Topping.

Als Highlight wollte ich noch etwas besonderes machen. Ne Quatsch, ich hatte noch Tortenbodenkrümel übrig und wollte aus diesen noch etwas zaubern. Ich habe mir eine Sektschale genommen und diese abwechselnd in Schichten mit Tortenbodenkrümeln und Sahne befüllt und zum Schluss ein Sahnetopping mit geriebener Schokolade, einem Stück Schokolade und einer Kaffeebohne verziert. Das sah echt lecker aus wie ich fand. :)


Das fotografieren der Kuchen war im Übrigen echt witzig. Mein Freund sollte die Fotos machen während ich die Kuchen vorbereitete. Ich brachte ihm ein fertiges Glas, er machte die Photos und als ich wiederkam bot sich mir mehrmals nach dem Knipsen der Kuchen ein solcher Anblick:



"Hmm, das schmeckt aber lecker" sagte er als ich ihn etwas verwundert ansah.

Eigentlich waren die Kuchen ja für den Besuch gedacht....aber was solls? Wer schwer und viieel arbeitet muss auch viel essen. :)

Hauptsache lecker wars...in diesem Sinne........wünsche ich einen Guten.....hach was sag ich....einen wundervollen Appetit.



Kommentare :

  1. Oh wie lecker die aussehen!!!
    Die sind aber echt und keine Badekuchen?!
    Ist noch was übrig???Dann hüpf ich gleich an deinen Tisch!!!!

    Tolle Fotos.liebe Beti!!!!!

    ♥♥♥liebste Grüße,SIlke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Silke...die waren auch wirklich lecker und sooo einfach zu machen. :)
      Es waren also dieses mal keine Badekuchen. ;)

      Leider ist nichts mehr übrig. Die waren ruck zuck weg. :)

      Liebe Grüße

      Beti

      Löschen
  2. Was für eine wundervolle Idee, und echt super einfach erklärt, trotzdem hab ich noch drei Fragen :))
    wo bekommt man so lecker Soßen her?
    muss dann garnichts gebacken werden?
    Und ich finde in keinem Geschäft diese super süßen kleinen Einmachgläser, hast du da einen bestimmten Tipp für mich?

    Liebst
    Elske

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elske,

      es freut mich sehr, dass Dir die Idee gefällt. :)

      Die Saucen habe ich aus dem Real. Und nein, es muss nichts gebacken werden. :) Die kleinen Kuchenböden im Glas werden aus einem großen Tortenboden ausgestochen. :) Die tollen Gläser gibt es beispielsweise hier: http://glaeserundflaschen.de/

      Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. :)

      LG Beti

      Löschen
  3. Die sehen ja mal sowas von lecker aus! Und bei meiner Oma stehen sicher noch an die 20 (oder auch mehr) Weckgläser rum und warten darauf zum Leben erweckt zu werden.
    Dann gibt's doch morgen mal Kuchen im Glas!
    Danke für die Rezepte! :)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deine Nachricht. ♥

Ich freue mich so sehr über jede Eurer Nachrichten. :)
Bitte habt jedoch Verständnis dafür, dass ich nicht immer so zeitnah antworten kann. Das ist zeitlich einfach schwer möglich. Ich bemühe mich jedoch, nicht so viel Zeit verstreichen zu lassen bis ich Eure Kommentare beantworte.